Sachen Machen

Aus meiner Kindheit ist folgende Anekdote überliefert:

Ich sollte etwas machen woran ich überhaupt keine Freude hatte. In meinem kindlichen Zorn rief ich aus:

Wenn ich einmal gross bin, mache ich eine Mach- Maschine!!“

Das habe ich dann später auch wirklich gemacht: Über vierzig Jahre lang habe ich als Ingenieur alle erdenklichen Maschinen und Anlagen automatisiert. Ich konnte viele, sehr spannende und interessante Projekte realisieren. Seit einiger Zeit bin ich nun pensioniert und habe meinen Ingenieur Beruf, wie man so sagt, an den Nagel gehängt. Es war eine überwiegend gute Zeit, aber inzwischen ist es genug…

An dieser Stelle möchte ich zeigen, was ich in der Vergangenheit gemacht habe, woran ich jetzt gerade bin und was ich in Zukunft vielleicht machen will.

Ich bewege mich mit meinem Machen im Spannungsfeld zwischen Handwerk, Technik, Design und Kunst. Eine genaue Abgrenzung dieser Bereiche gegeneinander ist weder möglich noch wirklich sinnvoll. Handwerk und Technik ist die Grundlage von Allem. Design ist auf einen bestimmten Verwendungszweck des Gegenstandes ausgerichtet, wogegen Kunst im eigentlichen Sinne zwecklos ist. Sinnvoll sollen jedoch sowohl das Design als auch die Kunst sein.

Eines der Materialien, mit denen ich mich schon seit meiner Kindheit immer wieder beschäftigt habe, ist Holz in allen seinen vielfältigen Formen und Farben. Aber auch gegenüber anderen Materialien bin ich nicht abgeneigt.

In Haus und Garten gibt es vielfältige Möglichkeiten zur Gestaltung. Das Zusammenspiel von wachsen lassen und bewusst gestalten im Garten ist immer wieder mit tiefen sinnlichen Erfahrungen verbunden.

Technik, auch Computer und Software, sollen zukünftig ein Rolle spielen. Hier will ich das Know-how aus meiner früheren Berufsarbeit weiter für die Gestaltung von nützlichen und unnützen Sachen nutzen.